Thema

Judikaturübersicht: Grobes Verschulden des Wegehalters

Mag. Wolfgang Kolmasch

Die deliktische Haftung des Wegehalters nach § 1319a ABGB setzt grobes Verschulden voraus. Der folgende Beitrag bietet einen ausführlichen Überblick zu den Einzelfallentscheidungen, die zur Abgrenzung zwischen leichter und grober Fahrlässigkeit ergangen sind.

Bei der Haftung nach § 1319a ABGB für den mangelhaften Zustand eines Wegs handelt es sich um eine deliktische Haftung, die Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Wegehalters oder seiner Leute voraussetzt. Während die Wegehalterhaftung die Haftung wegen Verletzung allgemeiner Verkehrssicherungspflichten verdrängt, gehen ihr speziellere Anspruchsgrundlagen, nach denen der Wegehalter auch für leichte Fahrlässigkeit einstehen muss, vor. Insb haftet der Wegehalter bereits bei leichtem Verschulden, wenn sich seine Verkehrssicherungspflichten aus einem (vor-)vertraglichen Rechtsverhältnis (zB 3 Ob 132/13b = Zak 2013/548, 301; 2 Ob 178/07a = Zak 2008/652, 376: Autobahnmaut) oder einer anderen Sonderbeziehung (siehe etwa 1 Ob 55/09h = Zak 2009/396, 257; 1 Ob 236/07y = EvBl 2008/95) mit dem Wegbenützer ableiten lassen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2014/271

08.05.2014
Heft 8/2014
Autor/in
Wolfgang Kolmasch

Mag. Wolfgang Kolmasch ist in der juristischen Fachredaktion von LexisNexis für Zivilrecht zuständig und veröffentlicht regelmäßig Bücher und Fachartikel zu zivilrechtlichen Themen.

Publikationen (Auswahl): Kommentierung der §§ 859-916 und 1500 ABGB in Schwimann, ABGB Taschenkommentar (4. Auflage in Druck); Kommentierung der §§ 902-917a in Schwimann/Kodek, ABGB Praxiskommentar (4. Auflage 2014; gemeinsam mit Binder); Unterhaltsrecht (8. Auflage 2016; gemeinsam mit Schwimann); Mitarbeit an Vrba, Schadenersatz in der Praxis (seit 2013); Jahrbuch Zivilrecht (seit 2004).