Beiträge

Kulanzleistungen des Versicherers

Alexander Figl

Teil I: Zivilrecht

Eine Kulanzleistung liegt vor, wenn Versicherer eine Zahlung aus dem Versicherungsvertrag versprechen, obwohl strittig ist, ob sie zur Leistung verpflichtet sind oder keine Leistungspflicht besteht. Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, wie solche Kulanzleistungen des Versicherers im Zivilrecht einzuordnen sind. Im Besonderen wird dabei auf die strittige Abgrenzung zur Schenkung (§ 938 ABGB) eingegangen. Daran anknüpfend wird in einem Folgebeitrag erörtert, unter welchen Voraussetzungen Kulanzleistungen aus versicherungsaufsichtsrechtlicher Sicht zulässig sein können.1

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZFR 2021/4

27.01.2021
Heft 1/2021
Autor/in
Alexander Figl

Dr. Alexander Figl ist Universitätsassistent (post doc) am Institut für Zivil- und Zivilverfahrensrecht (Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Stefan Perner) der WU Wien. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im (wirtschaftsnahen) Zivilrecht, Versicherungsrecht und Finanzmarktrecht.