Beiträge

Supervisory Convergence - Prudenzielle und Wohlverhaltensaufsicht in Bezug auf die POG-GL der EBA

Karoline Dobaczewski / Susanne Riesenfelder

EBA veröffentlichte im Juli 2019 den Bericht über die Umsetzung der EBA-Anforderungen an die Product Oversight und Governance (POG)-Vorkehrungen von Banken.2 Der Bericht konzentriert sich auf die GL (Leitlinien) für die Überwachung und Governance von Bankprodukten im Privatkundengeschäft,3 welche EBA im Jahr 2015 herausgab und die im Jänner 2017 in Kraft traten (in weiterer Folge: POG-GL).4 Die POG-GL geben einen Rahmen für eine solide und verantwortungsvolle Produktgestaltung und einen derartigen Vertrieb durch Hersteller und Vermittler vor.5 Ziel der POG-GL ist es, Conduct-Risiken entgegenzuwirken und den Fehlverkauf von Bankprodukten zu bekämpfen. Damit soll eine Orientierung an den Bedürfnissen und Interessen der Verbraucher bei Entwicklung und Vertrieb von Bankprodukten am Markt gewährleistet werden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZFR 2020/145

23.07.2020
Heft 7/2020
Autor/in
Karoline Dobaczewski

Karoline Dobaczewski, LL.M. (WU) ist Juristin in der Abteilung Integrierte Conduct- und Vertriebsaufsicht über Banken der österr Finanzmarktaufsicht. Sie ist zuständig für die behördliche Aufsicht im Bereich des kollektiven Verbraucherschutzes (ua WAG 2018, VZKG, ZaDiG 2018), Vor-Ort-Prüferin und Vertreterin in EBA-Arbeitsgruppen.

Susanne Riesenfelder

Dr. Susanne Riesenfelder, Akademische Europarechtsexpertin, ist Spezialistin für „Prudenzielle Bankenaufsicht im integrierten Aufsichtskontext“ in der Finanzmarktaufsicht im Bereich Bankenaufsicht. Seit 1996 im Bankbereich tätig. Von 1996 bis 2011 in der Interessenvertretung des ÖGV (Österreichischer Genossenschaftsverband), zuvor bei einem Rechtsanwalt, Notariat und WKO. Studium und Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften mit Auszeichnung in Wien, Gerichtsjahr, Lehrgang Europarecht an der Donau Universität Krems mit Auszeichnung. Vertretung in EBA-Arbeitsgruppen. Trainerausbildung, zahlreiche Vortragstätigkeiten. Diverse Publikationen in Fachbüchern und -zeitschriften.