Thema

Verwertung von Dashcam-Aufnahmen im Zivilprozess

Manuel M. Schweiger, LL.M. (WU) / Mag. Lena Werderitsch

Dashcams sind in Kfz montierte Kameras. Sie filmen das Verkehrsgeschehen und können im Fall von Verkehrsunfällen Beweismaterial liefern. Der BGH entschied jüngst erstmals über die Zulässigkeit derartiger Aufnahmen als Beweismittel. 1 Er ließ die Dashcam-Aufnahme als Beweis zu, obwohl sie rechtswidrig zustande kam. Aus Anlass dieser Entscheidung soll der vorliegende Beitrag die Rechtslage in Österreich untersuchen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/351

02.07.2018
Heft 10/2018
Autor/in
Manuel Schweiger

Manuel M. Schweiger, LL.M. (WU) ist Universitätsassistent am Institut für Zivil- und Unternehmensrecht der Wirtschaftsuniversität Wien.

Lena Werderitsch

Mag. Lena Werderitsch ist Universitätsassistentin am Institut für Zivil- und Unternehmensrecht der Wirtschaftsuniversität Wien.