Thema

Zubehör-Wohnungseigentum - Die Intention des Gesetzgebers der WRN 2015 und die Judikatur des OGH

Dr. Daniel Tamerl

Mit lauter medialer Begleitmusik ist am 1. 1. 2015 die WRN 2015 (BGBl I 2014/100) in Kraft getreten.1 Im Hinblick auf die Neuregelung des § 5 Abs 3 WEG war es dabei das erklärte Ziel des Gesetzgebers, die durch die jüngere Judikatur des OGH2 in der Rechtspraxis hervorgerufene Rechtsunsicherheit hinsichtlich der Begründung von Zubehör-Wohnungseigentum zu beseitigen und mit einer ausdrücklichen gesetzlichen Regelung Klarheit zu schaffen.3

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2019/594

08.10.2019
Heft 17/2019
Autor/in
Daniel Tamerl

Dr. Daniel Tamerl ist Rechtsanwalt bei CHG Czernich Rechtsanwälte in Innsbruck. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Vertrags-, Immobilien- und Unternehmensrecht. Zuvor war er Universitätsassistent bei Univ.-Prof. Dr. Andreas Vonkilch am Institut für Zivilrecht der Universität Innsbruck, er publiziert regelmäßig zum Miet- und Wohnrecht.