Thema

Zum Ausmaß des Mitverschuldens bei Anlegerschäden

Hannah Groman, LL.B. (WU) / Nora Panholzer, LL.B. (WU)

Sofern einem Anleger ein Sorgfaltsverstoß, wie bspw das Nicht-Lesen von Risikohinweisen, vorzuwerfen ist, wird bei facheinschlägigen Vorkenntnissen sowie Expertise am Kapitalmarkt tendenziell ein (erhöhtes) Mitverschulden angenommen. Die Rsp bezüglich des konkreten Ausmaßes der Schadensteilung ist im Einzelfall jedoch überaus kasuistisch. Der vorliegende Beitrag bietet einen Überblick über die neuere Judikatur.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2021/258

19.05.2021
Heft 8/2021
Autor/in
Nora Panholzer

Nora Panholzer, LL.B. (WU) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zivil- und Zivilverfahrensrecht der Wirtschaftsuniversität Wien und studiert Wirtschaftsrecht sowie Internationale Betriebswirtschaft ebendort.

Publikationen:
Larcher/Panholzer, Antiseptika als Fremdkörper im nationalen Arzneimittelbegriff? RdM 2019/127.

Hannah Groman

Hannah Groman, LL.B. (WU) studiert Wirtschaftsrecht und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zivil- und Zivilverfahrensrecht der Wirtschaftsuniversität Wien.

Publikationen:
Groman, Parental obligation to vaccinate children under Austrian civil law? Wiener klinische Wochenschrift 2019, Ausgabe 15-16.